Computermäuseverein - wir sind "die Computermäuse"!

Damit das Internet nicht zur Falle wird

Call-ID-Spoofing / Rufnummernmissbrauch

Was ist das überhaupt? Hier werden Anrufe mit einer geklauten Rufnummer getätigt. Diese Nummer erscheint bei Ihnen im Display, doch wenn Sie hier zurückrufen, weiß der Betroffene gar nicht, worum es geht. Seine Rufnummer wurde für einen Betrugsanruf missbraucht! Das kann leider jedem und auch IHNEN passieren!

In letzter Zeit hat man zum Beispiel häufig gelesen, dass Anrufe mit der Rufnummer 110 angerufen haben - also scheinbar im Namen der Polizei. Doch auch diese Nummer wurde gespooft. Allein hieran erkennen wir, dass eine im Display angezeigte Rufnummer KEINE sichere Möglichkeit ist, um den Anrufer zu identifizieren! DAS ist Call-ID-Spoofing!

Call-ID-Spoofing ist strengstens verboten, doch leider wird hier nicht sehr viel unternommen dagegen. Die Bundesnetzagentur äußert sich dazu wie folgt:



"Anders als etwa die Strafverfolgungsbehörden ist die Bundesnetzagentur nicht mit den hierfür erforderlichen Aufklärungsbefugnissen ausgestattet. Die Wertung und letztlich die Entscheidung, in welchem Umfang Verwaltungsbehörden bei der Missbrauchsverfolgung mit Ermittlungsbefugnissen ausgestattet werden, obliegen dem Gesetzgeber. Dieser hat bislang davon abgesehen, zur Aufklärung von Verstößen gegen § 66k TKG Eingriffe in das grundrechtlich geschützte Fernmeldegeheimnis zuzulassen. Handlungsoptionen bestehen daher nur dann, wenn in der Beschwerde zusätzliche Informationen vorhanden sind, die weitere Ermittlungsansätze im Hinblick auf den Täter enthalten."

Unverständlich, warum der Gesetzgeber hier nicht eingreift - denn es gibt tatsächlich eigene Dienstleister/Anbieter im Netz, sog. Spoofing-Dienste, die die Möglichkeit anbieten, eine Nummer einzugeben, die dem Angerufenen auf dem Display angezeigt wird!!! Sogar als APP wird dieser Dienst inzwischen angeboten! Wie kann das sein, wenn es sich hierbei doch um eine Straftat handelt???? Diese Frage bleibt wohl unbeantwortet...



Wie erkennen SIE nun, dass es sich um eine "geklaute" Telefonnummer handelt?

  • Geldforderungen am Telefon, Richter, Verbraucherschützer, Anwaltskanzleien usw. sollten Sie IMMER skeptisch machen! Gegen Sie hier niemals private Daten preis oder gar Bankdaten! Denn keine dieser Einrichtungen würde Sie danach am Telefon fragen oder Zugriff auf Ihren Computer verlangen (Microsoft Services!). Ggf. fragen Sie direkt bei der angerufenen Nummer nach, ob der Anruf wirklich von dort kam.
  • Geld es um Geldforderungen, notieren Sie sich Name und Nummer sowie die Uhrzeit des Anrufes und wenden Sie sich an die Polizei.
  • Überprüfung des Anrufes: Nehmen Sie ein zweites Telefon und rufen Sie die Nummer im Display an - wenn die Nummer nicht "besetzt" ist, dann misstrauisch werden.

Was, wenn IHRE Rufnummer missbraucht wird - also SIE der Geschädigte sind?


Das erkennen Sie sofort daran, wenn Sie Anrufe erhalten, die angeben Ihre Rufnummer wäre in Ihrem Display gewesen und sie rufen deswegen zurück. Sie jedoch sind sich sicher, dass Sie diese Person niemals angerufen haben. Bei EINEM Anrufer ist das o.k. und es könnte sich um ein Missverständnis handeln. Doch wenn diese Anrufe ständig kommen, über Tage hinweg, dann wurde IHRE Rufnummer für Call-ID-Spoofing missbraucht!


Wichtig zu wissen: Ihre Rufnummer wurde nicht "gehackt", wie das fälschlicherweise oft gedacht wird. Ihre Rufnummer wurde nur "verwendet". Das kann eine Festnetz- und eine Handynummer betreffen. Die Auswahl der Nummer erfolgt durch den/die Täter willkürlich, es könnte im Grunde JEDE Rufnummer dran kommen. Pech, wenn es IHRE ist.


Leider sitzen der/die Täter oft im Ausland und das macht eine Aufklärung so gut wie unmöglich, wie auch die Bundesnetzagentur offen zugibt. Trotzdem: Wenn Sie betroffen sind, reichen Sie bitte Beschwerde bei der Bundesnetzagentur ein!! Denn nur, wenn möglichst viele diesen Betrug dort auch melden, kann sich etwas an der Gesetzeslage ändern! Eine Strafanzeige bei der Polizei macht ebenfalls Sinn, wenn bei den Netzbetreibern evtl. noch vorhandene Daten gesichert werden können. Die Telekom hat hierfür eine eigene Telefonnummer für Betrugsfälle: 0800 55 44 300. Fragen Sie hier einfach auch nach.


Unser Rat zusätzlich: Schauen Sie vorsichtshalber ins Menü Ihres Routers unter abgegangene Anrufe, ob es sich tatsächlich nicht um eine "Übernahme" Ihres Routers handelt. Das hätte dann mit Call-ID-Spoofing nichts mehr zu tun. Ändern Sie vorsichtshalber auch das Gerätepasswort und weitere Passwörter (was man sowieso in regelmäßigen Abständen machen sollte!).


Hoffnungsschimmer: Oft werden die missbrauchten Nummern nur für eine gewisse Zeit verwendet und dann ist wieder Ruhe. Wenn es doch länger dauert oder unzumutbar wird, ist leider nur noch die Sperrung der eigenen Rufnummer eine Lösung - doch wer macht das schon mit einer Nummer, die man ein gefühltes halbes Leben besitzt?....