Computermäuseverein - wir sind "die Computermäuse"!

Damit das Internet nicht zur Falle wird

WhatsApp

Die Altersempfehlung lautet für WhatsApp 16 Jahre!

Die Gefahren bei diesem Messengerdienst sind vielfältig:
Leichte Kontaktaufnahme, Mobbing in Gruppen, Datenmissbrauch, Kettenbriefe usw.

Unser Tipp an Eltern:

  • WhatsApp sollte nicht vor dem Übertritt genutzt werden, also keinesfalls in der Grundschule! Dies gilt auch trotz Corona, in Zeiten des Homeschoolings.
  • Wenn Sie ab der 5. Klasse damit beginnen wollen, dann begleiten Sie Ihre Kinder und überlassen Sie sie nicht sich selbst mit diesem Medium.
  • Schauen Sie bei Kindern REGELMÄSSIG in die Inhalte, fragen Sie nach und seien Sie sofort misstrauisch, wenn Ihr Kind fremde Kontakte pflegt.
  • Richten Sie die Sicherheitseinstellungen richtig ein. Status und Profilfoto sollten maximal die Kontakte einsehen können.
    Wie Sie das richtig machen, finden Sie HIER in einer tollen, einfachen Anleitung bei onlinewarnungen.de ...

Übrigens: Die beliebte Alternative Telegram ist erst ab 18 Jahre empfohlen! 

Wir Computermäuse nutzen THREEMA, ab 0 Jahre empfohlen, da hier wirklich sehr auf Datenschutz geachtet wird!! Oder alternativ SIGNAL, ab 13 empfohlen!!

Denken Sie dran: SIE haben die Aufsichtspflicht - im digitalen Leben wie im realen Leben!

Was hat es mit den neuen Datenschutzbestimmungen auf sich, denen man im Januar 2021 zustimmen musste?

Im Januar gab es viel Aufruhr wegen neuer Datenschutzbestimmungen, die im Februar in Kraft treten sollten. Es hieß sogar deutlich, dass der Messenger nicht mehr genutzt werden kann ab dem 8. Februar, wenn man den Nutzungsbedingungen nicht zustimmt! Dieser Zeitpunkt wurde mittlerweile ausgesetzt - oder eher "verschoben", denn das Thema kommt bestimmt noch einmal auf den Tisch.

Was steckt hinter dieser Meldung?

Das WhatsApp Daten speichert, ist eigentlich nichts Neues. Das macht WA schon immer. Doch die neuen Bestimmungen sagen, dass diese Daten nun mit den Daten Ihres Facebook-Profils zusammengezogen werden! Im Grunde geht es hierbei nur um die noch bessere Auswertung Ihrer Daten für personalisierte Werbung, welche Ihnen in Facebook angezeigt wird. Facebook würde Persönlichkeitsprofile anlegen, die Ihr WhatsApp-Verhalten mit einbeziehen. ... Doch macht Zuckerberg das nicht sowieso schon?? ... Wer sich die Nutzungsbedingungen etc. bei Facebook und WhatsApp mal durchliest wird feststellen, dass sowieso bereits Daten ohne Ende "verarbeitet" werden. Und wer Facebook nutzt, wird auch feststellen, dass personalisierte Werbung schon immer angezeigt wird. In den Datenschutzbestimmungen 2018 wird z.B. auch gesagt, dass das Facebook-Unternehmen personenbezogene Daten "bei berechtigtem Interesse" verarbeiten darf. WhatsApp schreibt an einer Stelle, dass z.B. Telefonnummer, verwendetes Gerät oder das Daten wie wann/wofür/wie häufig/wann registriert/welches Betriebssystem/ welches Handy/ Batteriezustand/Kontakte aus dem Adressbuch/Profilbilder/Standortinformationen ebenfalls genutzt werden.

Alles sehr verwirrend am Ende und die neuen Datenschutzbestimmungen ändern daran nichts. Es geht im Grunde nur darum, dass NOCH MEHR Daten verwendet werden dürfen, mehr als die Daten, die ja sowieso schon verwendet werden!

Was man wissen sollte bei all der Aufregung: für die Nutzer aus der Europäischen Region dürfen die Nutzerdaten eigentlich sowieso nicht mit Facebook geteilt werden - und daran ändert auch die neue Datenschutzbestimmung in WhatsApp nichts! Wirklich interessant wird also diese Regelung erst, wenn Sie ein Nutzer AUSSERHALB Europas wären!

Eines ist Fakt: Wer WhatsApp nutzt, MUSS seine HandyKontakte mit der App teilen und dafür werden alle Kontakte auf die Server des US-Unternehmens übertragen - dies geschieht, obwohl die Kontakte dem nicht ausdrücklich zugestimmt haben! Ein Dauerthema, da das mit unserer Datenschutzgrundverordnung kollidiert. Das ist auch einer der Gründe, warum WhatsApp NICHT für die Arbeit verwendet werden sollte!

Unser Rat: Nutzen Sie einen anderen Messenger .... ;)



THREEMA - nutzen wir Computermäuse sehr gern! eine sichere Open-Source-Alternative, allerdings kostenpflichtig (3,99). Aber unserer Meinung jeden Cent wert. Gibt es auch als Business-Version für den Geschäftstreibenden! ab 0 Jahre


SIGNAL - ebenfalls empfehlenswert! Hier wird alles verschlüsselt, nicht nur die Chats. Sogar Whistleblower Edward Snowden ist ein Fan von Signal, wie man derzeit überall lesen kann ;) - ebenso wie Tesla-Chef Elon Musk. ab 13 Jahre



Telegram - optisch wie WhatsApp. Trotz verschlüsselter Übertragung bleiben die Chats selbst dann unverschlüsselt auf den Telegram-Servern. Leider sehr in die Kritik geraten durch die Möglichkeit, Falschinformationen schnell zu verbreiten und bei Verschwörungstheoretikern sowie Nutzern der rechten Szene sehr beliebt. ab 18 Jahre


Wire - Chats sind E2E-verschlüsselt (Ende-zu-Ende), die Nutzung kann ohne Zugriff auf das eigene Adressbuch erfolgen. Entwickler sind die Mitbegründer von Skype - wen wunderts dann, dass Gruppenanrufe hier möglich sind. Leider können wir hier keine zuverlässigen Aussagen treffen, da wir diesen Messenger noch nicht selbst getestet haben... (Hat jemand Erfahrung? Dann immer her damit!!) ab 0 Jahre